Presseberichte

Hier wurden 9 unserer Gemälden gestohlen!!!

Klecksen erlaubt 

Mitte Juli trafen sich 7 Mitglieder des Kunstvereins Saar aus der Abteilung Acrylmalerei in einem Privatanwesen in Hassel zu einem Workshop um eine neue Technik des Gestaltens mit Acryl kennen zu lernen. Margit Daut hatte ihren Garten zur Verfügung gestellt, da diese Technik im wahrsten Sinne des Wortes eine „Sauerei“ ist. In alten Klamotten und mit Schürzen traten die Kursteilnehmer bei strömendem Regen (allerdings im großen Zelt) an. Mit verdünnten Acrylfarben entstehen durch Schütten dieser Farben auf Papier die bizarrsten Muster. Während des Arbeitens stellten alle Teilnehmer fest, dass es gar nicht so einfach ist, etwas Vernünftiges zu Bilde zu bringen. Die Kursleiterin Elke Biehl aus Saarbrücken hat mit viel Geduld die Teilnehmer des Workshops in diese neue Technik eingeführt. Es hat allen so viel Spaß gemacht, dass die Veranstaltung erst um 20.30 Uhr zu Ende war und alle eine Wiederholung des Workshops wünschen. Neben viel Spaß und neuen Kenntnissen hatte der Workshop auch noch nebenbei einen wohltätigen Zweck erfüllt. Die Kursgebühren und die Kosten der Verpflegung kamen als Spende der Elterninitiative krebskranke Kinder zugute.  - A. Heisel / Foto: Claudia Daut - 

Realität & Phantasie

06. Juli 2012 Die Woch
Bärbel Schön mit Bezirksbürgermeister Walter Rodermann bei der ­Vernissage im Dudweiler Bürgeramt. Foto: jb
 

Im Dudweiler Bürgeramt ist zur Zeit die Ausstellung „Realität & Phantasie“ von Bärbel Schön zu sehen. Die Ausstellung ist bis Ende September immer montags und dienstags von 7.30 bis 15 Uhr, mittwochs und freitags von 7.30 bis 12 Uhr sowie ­donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr zu besichtigen.

DUDWEILER Bärbel Schön, die 1960 in Blieskastel geboren wurde und jetzt in St. Ingbert-Hassel wohnt, hat sich seit ihrer Kindheit mit der Malerei beschäftigt. Vor Jahren versuchte sich die Künstlerin mit Aquarellfarben, doch schnell merkte sie, dass diese Farben ihr nicht lagen. 2003 entdeckte Bärbel Schön die Ölmalerei, die einfach für sie gemacht war. „Ich habe „meine Farben“ gefunden und kann mir bis heute kein schönes Hobby vorstellen“, so Bärbel Schön.

Bis heute malt die Künstlerin neben ihrem Beruf als Maschinenbautechnikerin und hat schon viele erfolgreiche Ausstellungen veranstaltet und zahlreiche Preise gewonnen.

Ihre Ausbildung als Technische Zeichnerin kommt ihr bei den Gemälden in der perspektivischen Darstellung und beim räumlichen Denken zu Gute.

Die ersten Gemälde wurden 2003 im Rathaus St. Ingbert-Hassel ausgestellt und mit großem Erfolg zugunsten der „Elterninitiative krebskranker Kinder“ versteigert.

Weitere Ausstellungen folgten, u.a. in der Galerie KA St. Ingbert, der SKreissarkasse St. Ingbert, auf dem Annahof in Niederwürzbach, der Kresisparkasse Blieskastel, der Galerie Steines St. Ingbert, im Kreiskrankenhaus St. Ingbert, Ingobertusmesse St. Ingbert, Firmengruppe Freis St. Ingbert, ­Rathaus Neunkirchen, Allianz-Versicherung Dudweiler, Restaurant Massimo und im Alten Rathaus in Rubenheim.

Außerdem nahm Bärbel Schön bei „Talente der Arbeit“ der Arbeitskammer Saarbrücken, 2009 an der 12. Internationalen Ausstellung „Künstler aus der Region“ in Losheim teil, gewann den 1. Platz beim Eurosymposium Weiskirchen „La Pintura Rapida“ und den 1. Platz bei der Ausschreibung „Schönste Fassade im Saar-Pfalz-Kreis“, wra bei der Erstellung eines Kunstkalenders mit Hasseler Motiven beteiligt.

Nun präsentiert Bärbel Schön ihre Werke unter dem Titel „Realität und Phantasie“ im Bürgeramt in Dudweiler. jb

Bericht in der Saarbrücker Zeitung vom 13.10.11

Pressebericht im Wochenspiegel August 2011
Pressebericht im Wochenspiegel August 2011
Internet-Pressebericht Ausstellung Bärbel Schön imRathaus Neunkirchen
Internet-Pressebericht Ausstellung Bärbel Schön imRathaus Neunkirchen

Teilnahme an der Teddybär-Börse mit Teddy-Gemälden

Teilnahme an der internationalen Ausstellung "Künstler der Region"
Teilnahme an der internationalen Ausstellung "Künstler der Region"

Spendenübergabe mit Winfried Schmelzer ("Emer" - vorne mit Scheck), Margit Daut (hinten links), Bärbel Schön (vorne links), Anne Heisel (2. von rechts), und den beiden Vertretern der Elterninitiative krebskranker Kinder von der Uni-Klinik Homburg.